Frankfurt geht aus! 2010 Seite 236f

Yung

Eschersheim, Hügelstraße 124, tel: 515651, m.chinayung.de, Mo.-So. 11.30-15.00 + 17.30-23.30Uhr
Für Herz und Bauch Angebotsabende sind die große Spezialität des chinesischen Restaurants Yung. Mittwochs etwa ist – typisch chinesisch – Ebbelweitag (1€ pro Glas, donnerstags essen Kinder umsonst und dienstags steigt der große Buffetabend. „All you can eat“ wie der Asiate sagt.
Mittags kann der Gast für 7,90€, abends für 13,90€ eine Auswahl der umfangreichen Speisekarte verkosten. Dann gibt es Suppe und vor allem Dim Sum, kleine Häppchen aus der Gegend um Kanton. Übersetzt bedeutet das „Köstlichkeiten fürs Herz“ und so schmecken sie uns auch: Im Dampf gegarte Hefeteigtaschen mit pikanter Schweinefleisch- oder Krabbenfüllung, knackige Wantans mit Gemüseinnereien, knusprige Frühlingsrollen oder scharf angebratene Hühnerfleischspieße. Dazu kann man aus fünf verschiedenen Saucen wählen. Mit diesem köstlichen Starter-Teller bewaffnet, lässt es sich prima essen und umschauen. Dunkles Interieur und viel Holz mit feinen Schnitzereien prägen das Ambiente – da dürfen große Fächer und etwas bunter Kitsch an den Wänden nicht fehlen. Wer mag, kann im Sommer auch auf der
kleinen Terrasse speisen. Sie liegt zwar an der Straße, doch viel los ist dort zum Glück nicht. Aber zurück zum Buffet: Zu gebratenen Nudeln und zwei Sorten Reis (gebraten und gedämpft) präsentiert der charmante und redefreudige Chef sechs Hauptgerichte. Am Besten gefällt uns das gebratene, überaus zart-weiche Hühnerfleisch mit buntem Gemüse in einer wirklich frisch schmeckenden Currysauce. Auch das gemischte Gemüse Chop Suey überzeugt nicht nur optisch durch Farbenvielfalt, sondern scheint in der Tat direkt vom Gemüsehändler zu kommen. Und was beim Chinesen nicht unbedingt typisch ist: Alle Gerichte, auch die Dim Sum, kommen ganz ohne Geschmacksverstärker aus. Das wissen vor allem Frankfurter Paare, aber auch Studenten und junge Familien zu schätzen. Auffällig und sicher positiv zu bewerten sind die vielen chinesischen Gäste im Yung. Darauf gönnen wir uns noch Leckereien von der Obstplate und einen Pftaumenschnaps. Für den Bauch.
Christian Schnohr
►China (Rang 4)

quelle: journal Frankfurt Führer – Frankfurt geht aus 2010 – Seite 236f