m.chinayung.de

Miesmuscheln – 贻贝

Die Miesmuschel, auch Pfahl- oder Blaumuschel genannt, hat eine grau bis blau-violette und fünf-zehn Zentimeter lange und ovale Schale. Sie leben hauptsächlich in Küstentregionen des Atlantik, Mittelmeer und der Nord- und Ostsee.

Die Muschel müsste eigentlich Moosmuschel heißen, da im Mittelhochdeutschen das Wort Mies für „Moos“ verwendet wurde. Diesen Namen bekam sie wegen ihrer braunen Bysussfäden, mit denen sie sich an Steinen oder Pfählen festhält und die wie Moos aussehen.

Die Miesmuschel ist vor den Austern die wichtigste essbare Muschel. Die Muschelsaison ist von September bis April. Zu dieser Zeit schmecken sie am Besten.

Die Zubereitung von Miesmuscheln

Miesmuscheln sollten zuerst mit klarem Wasser abgespült und vom Sand befreit werden. Geöffnete oder beschädigte Muscheln müssen aussortiert werden. Während des Kochvorgangs öffnen sich die Muscheln. Diejenigen Exemplare, die verschlossen bleiben, sollen aussortiert werden.