m.chinayung.de

Man nennt den Chinakohl auch Bai-Tsai (Weißes Gemüse) Pekingkohl, Japankohl, Selleriekohl oder auch Blätterkohl. Er ist eine Kreuzung der Speiserübe mit Senfkohl.

Sein Gewicht beträgt etwa 1-3 kg und ist ein fester, ovaler bis schmaler zylindrischer Kopf. Seine Blätter sind breit und er hat leicht gekrauste Blattrippen sie können weiß, hellgelb bis hellgrün sein. Er hat keinen Strunk. Der Chinakohl stammt aus der Familie der Kreuzblütengewächse und zählt somit eher zu den Salatpflanzen.

Im 5. Jahrhundert wurde er in China kultiviert, im 15. Jahrhundert in Korea angebaut und im 19. Jahrhundert in Japan, bis er dann im 20. Jahrhundert in Europa bekannt wurde.

Er wird vorwiegend in Bayern und Nordrhein-Westfalen angebaut. Die Haupterntezeit ist im Oktober und November.

Der Chinakohl wird als Gemüse in Suppen, Wokgerichten oder Salaten verwendet.

m.chinayung.de